HerrenMahlsdorf dreht das Spiel

Oktober 9, 2022
https://fcm-schwerin.de/wp-content/uploads/2022/11/FCM-SN-Eintracht-Mahlsdorf-17.jpg

Dass diese Spielzeit eine ganz schwere wird, sagte FC Mecklenburg Trainer Stefan Lau schon bereits vor der Saison. Dass sie aber zur absoluten Durststrecke für die Schweriner wird – das hätte vorab so niemand geglaubt und die Sorgenfalten auf der Stirn werden in der Landeshauptstadt Mecklenburg Vorpommerns größer. Aber erst mal hatte die Eintracht die große Sorge, denn während der Aufwärmung der Mannschaften sackte ein Betreuer des BSV plötzlich zusammen und löste einen Rettungswageneinsatz aus. Nach dem Spiel konnte BSV Trainer Lingfeld auf der Pressekonferenz aber Entwarnung geben. Fussball gespielt wurde natürlich auch und beide Mannschaften waren gefordert. Schon in der ersten Minute zappelte der Ball im Netz der Eintracht, aber Schiedsrichter Stein pfiff zurück, weil er ein Handspiel des FCM erkannte. Mahlsdorf hatte nun etwas mehr vom Spiel aber die Hausherren stemmten sich kämpferisch dagegen. In der 35. Minute musste der FCM-Kapitän Witkowski nach einem Zweikampf humpelnd vom Platz. Sehr bitter für die Schweriner, aber die Mannschaft war trotzdem weiterhin bissig und so war es Kanta, der gleich 3 Gegenspieler austanzte und zum 1:0 einschob.

Nach dem Seitenwechsel dauerte es nicht lange und der Ausgleich fiel. Eintrachts Fritsche hatte eine Idee und Stephan fand die Lücke um die Abwehrreihe der Schweriner zu hinterlaufen. Sein darauffolgender Schuss auf den langen Pfosten traf zum 1:1 Ausgleich. Aber es sollte noch schlimmer für die Hausherren kommen. Einen Eckball bekommt die Hintermannschaft des FC Mecklenburg nicht ordentlich geklärt und so landet der Ball an der Strafraumgrenze bei Fritsche. Dieser fackelt nicht lange und zieht einfach ab. Keine Chance für FCM-Keeper Aphrem. 1:2 und das Spiel ist gedreht. Der FCM bäumte sich noch einmal auf und wollte die drohende achte Niederlage im achten Spiel noch abwenden aber weiter wie vor dem Strafraum sollte es nicht gehen denn Mahlsdorf verteidigte geschickt und hatte auch das Quentchen Glück. Die größte Chance zum Ausgleich hatte noch Ewert kurz vor Ende der regulären Spielzeit, aber auch sein Schuss ging knapp drüber.

Auf der Pressekonferenz war BSV-Trainer Daniel Lingfeld überglücklich und sagte:

„Es war heute ein richtig hartes Stück Arbeit. Wir hatten viele Fehler im Spielaufbau, zu viele Ballverluste die wir so nicht wollten und verlieren gegen Ende der ersten Halbzeit den Faden. Wir haben in der zweiten Hälfte etwas umgestellt und es wurde dann besser. Kompliment an meine Mannschaft für die Arbeitsleistung und Einstellung. So zurück zu kommen war hier nicht so einfach.“ Auf die Nachfrage wie es dem verunglücktem Betreuer ginge antwortete Lingfeld: „Er ist jetzt nach dem Spiel nicht mehr da, aber ich hab ihn in der Halbzeit gesehen und er ist wieder auf dem Damm.“

Auch auf diesem Wege noch einmal gute Besserung.

FC Mecklenburg Schwerin – BSV Eintracht Mahlsdorf 1:2 (1:0)

SCHWERIN: Aphrem – Thom, Frank, Leu, Kurow – Witkowski (36. Cunrady), Zapel – Kanta, Mbouhom (56. Sitter), Finkenstein (66. Ewert) – Sibrins
MAHLSDORF: Seifarth – Krstic (46. Weigelt), Rode, Thiel – Duraj (85. Preiss), Mrkaljevic (68. Schölzke), Podrygala, Bremer – Fritsche, Skade, Stephan (77. Stettin)
SR: Stein (Wustermark) – Z.: 270
TORE: 1:0 (40.) Kanta, 1:1 (49.) Stephan, 1:2 (77.) Fritsche
GELBE KARTEN: Fritsche
BESTE SPIELER: Kanta, Thom – Stephan, Fritsche

Folgt uns auf

youtube instagram twitter facebook

#nurgemeinsamfcm

Anschrift

FC Mecklenburg Schwerin e.V.
Ratzeburger Straße 44
19057 Schwerin

Kontakt

Telefon: 0385 565 071
Fax: 0385 500 79 28
E-Mail: info@fcm-schwerin.de

Gefördert Durch

IDS DOSB IDS DOSB

© FC Mecklenburg Schwerin e.V.