2:0 Erfolg gegen den 1. FC Frankfurt sichert Platz im Mittelfeld

Experten wussten es vorher: es wird ein hartes Spiel. Der Tabellenletzte Frankfurt würde alles versuchen gegen die seit sieben Pflichtspielen ungeschlagenen Schweriner. Dass es aber so ein dramatisches Spiel werden würde, ahnte keiner.

Vor dem Spiel, dem übrigen dritten binnen sechs Tage, plagten die Schweriner einige Personalsorgen. Aufgrund Urlaub, Arbeit und einer Sperre fehlten gleich drei etatmäßige Stammspieler. Die Bank war dementsprechend noch mit angeschlagenen Spielern etwas dezimiert.

Im zweiten Anlauf sollte es wieder nach Gnoien gehen, zum Achtelfinale im Landespokal. Das erste Duell musste kurzfristig vor Ort abgesagt werden, da der Boden komplett gefroren war. Die Bedingungen waren beim erneuten Aufeinandertreffen nicht zwingend besser. Der Boden war erneut vereist und wurde durch den Dauerregen sehr seifig und matschig.

Der Aufwärtstrend hält an - Souveräner 4:0 Auswärtssieg in Strausberg

Die weite Reise ins märkische Oderland sollte sich gelohnt haben. Mit einem nie gefährderten Auswärtssieg haben die Schweriner ihre eindrucksvolle Form bestätigen können und das, obwohl Trainer Enrico Neitzel verletzungsbedingt auf der Torhüterposition tauschen musste. Eric Rohde hütete den Kasten der Gäste und strahlte dabei Souveränität und Sicherheit aus, wie der Rest der FCM-Kicker.

Wenn man die Verantwortlichen und Spieler vor dem Spiel gefragt hätte, so wäre wohl fast jeder mit einem Remis zufrieden gewesen. Nach 90 gespielten Minuten lässt sich kurz und knapp festhalten, dass da mehr drin war.

Um 7:45 Uhr machte sich der FCM Tross auf den Weg nach Seelow ins märkische Oderland, welches ungefähr 30 km von Frankfurt/Oder entfernt ist. Die weite Reise sollte sich am Ende gelohnt haben, auch für die ca. 25 Gästefans, denn die Schweriner Mannschaft konnte den dritten Sieg in Folge einfahren.

Als der gute Schiedsrichter Matthias Alm nach 90 gespielten Minuten abpfiff, war die Freude bei Spielern, Verantwortlichen und Zuschauern riesengroß. Bis dahin war es allerdings ein Kampfspiel und eine Energieleistung von allen Akteuren im FCM-Dress, die sich diesen Dreier redlich verdienten. Viel Gastfreundschaft bewiesen die Jungs und Mädels von FCM SNupport, welche mit einem Spruchband die ca. 80 Gästefans begrüßten.

Trainer Enrico Neitzel hatte sich etwas ausgedacht für das eminent wichtige Auswärtsspiel in Malchow: Er beorderte Collins Folarin auf seine eigentlich angestammte Position ins Sturmzentrum, baute in der Innenverteidigung auf Mario Schilling und Hristian Popov und er stellte David Laudan nach langer Zeit mal wieder auf den offensiven linken Flügel. All diese Maßnahmen erwiesen sich im Spielverlauf als Volltreffer. Schon nach 4 Minuten verwertete Folarin ein schönes Zuspiel von Tino Witkowski zur 1:0 Führung.

Es war eine bewegte Woche beim FCM: Trainer Martin Pieckenhagen war zurückgetreten, die sportliche Leitung gab ihren Rückzug zum 31.12. bekannt. Verantwortlicher an der Seitenlinie der Schweriner ist seit Mittwoch der bisherige Co-Trainer Enrico Neitzel.

2:1 in Bergen- FC Mecklenburg nach Pokalkrimi eine Runde weiter

Es geht in Pokalspielen in erster Linie immer darum, eine Runde weiterzukommen. Dieses Unterfangen glückte dem FCM in der zweiten Runde des Landespokals. Das Zustandekommen gestaltete sich indes als sehr zäh und nervenaufreibend.