Spielberichte

Aktuelle Spielberichte auf einen Blick

Kein Sieger im Landesderby

Ein Punkt gewonnen oder zwei verloren? Das fragten sich die FCM-Verantwortlichen nach dem Spiel. Führte man doch lange im Landesderby gegen den Malchower SV und man hätte mit einem Sieg den Gegner in der Tabelle überholen können. Doch, auch wenn nach dem Spiel die Enttäuschung bei Spielern und Funktionären überwog, ist das positive der Punktgewinn, der am Ende auch Gold wert sein kann.

Die erste Halbzeit begann mit ordentlich Feuer und es dauerte keine zwei Minuten zum ersten Torschrei. Evgeni Pataman steckte von der linken Seite auf den völlig freien Paul Roger Henschke, der den Fuß nur noch hinhalten brauchte um den Ball im Tor unterzubringen. Einstand nach Maß aber wohl noch von der überwogenen Freude war der FCM mit dem Wiederanpfiff zu unkonzentriert und brachte sich selbst in Schwierigkeiten, so dass Aleks Gilnics nur mit einem Foul Djibril N´Diaye stoppen konnte. Blöd nur, dass es im Strafraum war und es zu Recht einen Strafstoß gab. Diesen verwandelte Tobias Täge in das linke untere Eck. FCM-Keeper Mark Ellenschläger ahnte zwar die Ecke und kam auch noch mit den Fingerspitzen an den Ball aber es gab keine Chance diesen zu halten. So ging es nach vier gespielten Minuten bei einem Spielstand von 1:1 von vorne los. Und es ging munter und vor allem kurios weiter! Paul Roger Henschke bringt den Ball gefährlich vor das Malchower Tor wo MSV-Abwehrspieler Jacob Grabow im Anschluss den Ball auf das eigene Tor bringt. Zwar kann Keeper Kornfeld den Ball auf der Linie retten aber hätte das nicht mit den Händen gedurft. Schon 1992 wurde von der Fifa die sogenannte „Rückpassregel“ in das Regelwerk aufgenommenen und diese sagt: „Das es dem Torwart nicht gestattet ist, den Ball mit seinen Händen zu berühren, wenn das Zuspiel durch einen Mitspieler der eigenen Mannschaft kontrolliert per Fuß erfolgt ist.“! Es hätte somit einen indirekten Freistoß für den FCM geben müssen, aber die Pfeife des Schiedsrichters bleib stumm.
Nun folgte ein Missverständnis in der Schweriner Hintermannschaft. Cygankov köpft in Richtung FCM Tor aber das ist leer und Nobuo Harada kann in letzter Not den Ball noch von der Linie kratzen. Dann verflachte das Spiel zwar etwas aber die Nicklichkeiten auf dem Platz nahmen zu. Wie es sich zu einem Derby gehört wurde sich auf dem Platz nichts geschenkt. Man merkte, dass beide Mannschaften im Abstiegskampf stecken. Kurz vor dem Pausenpfiff das 2:1 für die Landeshauptstädter. Eckball Schwerin und Cygankov´s Schuss kann MSV Keeper Kornfeld nur nach vorne abklatschen lassen. FCM Kapitän Christopher Kaminski versuchte es im Nachschuss, doch trifft den Ball nicht richtig. Das wiederum wurde eine Gute Vorlage für Evgeni Pataman der den Ball dann doch ins Tor der Hausherren brachte.

Die zweite Hälfte begann ähnlich wie schon die erste. Tino Witkowski mit einer guten Chance, jedoch geht sein Schuss knapp vorbei. Auf der Gegenseite war es Tobias Täge der den Ausgleich auf den Fuß hatte, doch auch sein Schuss ging knapp am rechten Pfosten vorbei. Die Malchower erhöhten nun den Druck und drängten auf den Ausgleich aber waren entweder nicht konsequent genug im Abschluss oder fanden kein Mittel gegen die kompakte Schweriner Abwehr. Nun versuchte es Malchow mit langen und hohen Bällen aber auch das klappte nicht wirklich. Zehn Minuten vor Schluss bekamen die Malchower einen Einwurf zugesprochen. Dieser wurde weit in den Strafraum gebracht und Saheed Mustapha gab mit seinem Kopf noch mal extra Druck auf das Spielgerät, so dass der Ball durch die Hände von Ellenschläger ins Tor zum 2:2 Ausgleich plumpste. Nun wurde es ein offener Schlagabtausch, denn beide Mannschaften wollten den Sieg aber gelingen sollte es heute Abend nicht mehr.

Am Ende des Tages ein gerechtes Unentschieden im Nachholspiel und so sollte man nun auch nach dem Spiel von einem gewonnenen Punkt sprechen. Der FCM verbesserte sich dadurch um einen Platz nach oben in der Tabelle und ist nun direkt hinter dem Malchower SV. Schon am kommenden Sonntag geht es für die Neitzel-Schützlinge zum ebenfalls um den Abstieg kämpfenden Charlottenburger FC Hertha 06 zum Abschluss der englischen Woche.

FCM: Ellenschläger - Sato, Harada, Popov, Gilnics - Henschke, Cygankow, Witkowski, Kaminski, Barka Hemgard (65. Orth) - Pataman

Autor: Carsten Darsow

Fotos: Ulf Lange / Fußballfotografie