Spielberichte

Aktuelle Spielberichte auf einen Blick

FCM verliert knapp in Berlin


Am frühen Samstagmorgen machte sich der FC Mecklenburg auf den Weg in die Bundeshauptstadt zu Tennis Borussia Berlin. Das Wetter und die Stimmung im Team waren traumhaft. Man hatte einen Plan und wollte sich im ehrwürdigen Mommsenstadion gut gegen den Tabellenzweiten verkaufen. Das sollte auch gelingen.

In Halbzeit eins standen die Schweriner kompakt und machten es TeBe recht schwer. Der FCM hatte sogar durchaus Chancen in Führung zu gehen. Paul Roger Henschke und Karim Barka Hemgard hatten gute Möglichkeiten das Leder über die Linie zu bringen. Bei letztgenannten Hemgard war sogar der Torhüter schon geschlagen aber ein Bein eines TeBe Verteidigers rettete in letzter Not. So entwickelte sich ein sehenswertes Spiel. Die Berliner fanden kein Mittel gegen die gut stehenden Schweriner. Der FCM setzte zwar immer wieder Nadelstiche konnte sich aber nicht für diesen Aufwand belohnen. Und so ging es mit einer starken Mannschaftsleistung in die Kabine.

In der zweiten Halbzeit erhöhte TeBe den Druck und schnürte den FCM in seiner Hälfte ein. Eine Doppelchance durch Berlins Karim Benyamina konnte FCM Keeper Ellenschläger stark von der Linie kratzen und hielt so den FCM weiter im Spiel. Gute zehn Minuten später war es wieder der Schweriner Karim Barka Hemgard mit einer Riesenchance. Schon in den Strafraum eingedrungen reichte ein Haken um frei zum Abschluss zu kommen, allerdings konnte Stephan Flauder den Schuss stark parieren. Im direkten Gegenzug dann das Tor für die Gastgeber. Zwar kam Hirstian Popov noch an den Ball von Rockenbach da Silva und Keeper Ellenschläger wollte sich auf den Ball werfen um ihn zu sichern, aber irgendwie wird der Ball soch wegstochert, so dass das FCM Tor völlig frei war. Rifat Gelici ließ sich nicht zwei Mal bitten und brachte den Ball über die Linie. Davon unbeeindruckt spielte der FCM sein aufopferungsvolles Spiel weiter und konnte immer wieder schöne Akzente setzen. Die wohl größte Chance zum Ausgleich hatte Artem Cygankov dann in der 90.Minute aber leider streifte sein strammer Schuss knapp über das Tor. Kurze Zeit später war Schluss.

Zusammengefasst kann man zum heutigen Spiel sagen, dass es ein Spiel auf Augenhöhe war und der FCM einem Anwärter um den Regionalligaaufstieg alles abverlangt hat. Mit dieser Einstellung wird der FCM noch ein Wort um den Nichtabstieg mitreden. Schon am kommenden Samstag kommt es zum nächsten Ligahighlight im Sportpark Lankow. Dann empfängt der FC Mecklenburg den Tabellenvierten Hertha 03 Zehlendorf auf heimischem Geläuf.

FCM: Ellenschläger – Leu, Popov, Gorkow, Gilnics (78. Zotke) – Cygankov – Henschke (64. Orth), Kaminski (69. Bohmann), Witkowski, Barka Hemgard - Pataman

T./F.: Carsten Darsow