Spielberichte

Aktuelle Spielberichte auf einen Blick

FC Mecklenburg verliert gegen Hansa Reserve

Ist es am Gründonnerstag weiß, wird der Sommer heiß – sagt eine alte Bauernregel. Am frühen Donnerstagmorgen klingelten allerdings die Alarmglocken bei den FCM Verantwortlichen. Wieder einmal hat es über Nacht geschneit und eine geschlossene Schneedecke lag über den Plätzen im Sportpark Lankow. Noch einen Spielausfall in dem ohnehin schon überfüllten Terminkalender (durch andere Nachholspiele) konnte man sich nicht mehr leisten. So wurden Nägel mit Köpfen gemacht und kurzerhand ein Aufruf über die SocialMedia Kanäle gestartet den Kunstrasen vom Schnee zu befreien. Und in der Tat trafen sich knapp 40 freiwillige Helfer (darunter auch 8 Gästefans) mit Schneeschiebern und Schaufeln und packten neben Trainerteam und Vorstand mit an um den Platz bespielbar zu machen. An dieser Stelle möchten wir uns als FC Mecklenburg Schwerin auch noch einmal ausdrücklich für diese Bereitschaft zur Hilfe bedanken! Ohne Euch, wäre es nicht möglich gewesen das Spiel stattfinden zu lassen. Herzlichen Dank!

Es war also alles angerichtet. Knapp 600 Zuschauer fanden trotz der Temperaturen und des Schnees den Weg in den Sportpark Lankow. Der FC Mecklenburg zuletzt mit drei Punktspielsiegen wollte seine Erfolgserie weiter ausbauen. Die zweite Mannschaft des F.C. Hansa verlor die letzten beiden Punktspiele hingegen. So versprach man sich ein spannendes Spiel um den Klassenerhalt mit denen beide Mannschaften zu kämpfen haben. Vom Schiedsrichterrinnentrio um Sandra Stolz wurden die Mannschaften auf das Feld geführt.

Von der ersten Minute an nahmen die Hansaamateure das Zepter in die Hand und übten ordentlich Druck auf die Hintermannschaft der Hausherren aus. So hatten sie auch die erste große Chance, doch FCM- Keeper Mark Ellenschläger war zur Stelle. Keine fünf Minuten später Glück für Schwerin als Hansa´s Ehlers den Ball an den Pfosten köpft. Das war wohl sowas wie ein Wachrüttler für die Landeshauptstädter. Der FCM nun auch gefährlicher und mit guten Tormöglichkeiten, allerdings scheitern Orth und auch Barka Hemgard mit ihren Abschlüssen. Nach einer FCM-Ecke herrschte ein Durcheinander im Hansastrafraum und in fünf oder sechs Durchsteckversuchen war immer irgendein Fuß oder Bein im Weg, ehe Kapitän Christopher Kaminski zum endgültigen Abschluss kam, den Hansakeeper Eisele aber entschärfen konnte. In der 15. Minute bekam Hansa einen Freistoß zugesprochen. Den Schuss von Grube konnte Ellenschläger nur nach vorne abklatschen lassen, wo Ehlers zur Stelle war und das Spielgerät zum 0:1 über die Linie brachte. Keine Zehn Minuten später wieder ein Freistoß an der Strafraumgrenze für den Hansa II dessen Ausführung allerdings erst unterbrochen werden musste. Einige Hansaanhänger hatten Spaß an einer Schneeballschlacht gefunden und bewarfen das Spielfeld mit den zusammengedrückten Kugeln aus Schnee. Blöd, wenn die Schneebälle aber nur aus einer Richtung geworfen kommen und niemand zurückwirft. So kann man weniger von einer Schneeballschlacht reden und zudem macht es doch so auch gar keinen Spaß. Nach Ausführung des Freistoßes stand es 0:2. Valentin Rode - schnürrte seine Töppen einst beim FCM-Nachwuchs - war zur Stelle und erhöhte die Führung der Gäste. Der FCM wurde zum Ende der ersten Halbzeit zwar noch einmal druckvoller, konnte aber leider kein Kapital daraus schlagen. Keke Orth hatte eine gute Möglichkeit zum Anschluss, bekam aber den Ball nicht richtig unter Kontrolle und so ging es mit dem 0:2 in die Kabinen.

Die zweite Hälfte ist schnell erzählt. Schwerin zu harmlos, Rostock hingegen mit voller Entschlossenheit die drei Punkte mit in die Hansestadt zu nehmen. In der 55. Spielminute ein Kuriosum der besonderen Sorte. Kaminski mit einem Fehlpass - ja Fehlpass ist eigentlich das falsche Wort - in Richtung des leeren FCM Tores, denn Torhüter Ellenschläger stand an der linken Strafraumkante. Mit einem Sprint zum Ball konnte Mark das Eigentor zwar noch verhindern aber Jakob Gesien hatte im Anschluss keine Mühe den Ball ins Tor zum 0:3 unterzubringen. Danach beschränkte Hansa sich die komfortable Führung über die Zeit zu bringen und dem FCM fiel nicht mehr viel ein um das Spiel doch noch etwas spannender zu machen. Nennenswert ist noch die Möglichkeit durch Hristyan Popov nach einem Eckball zur Ergebniskosmetik, aber auch da war Eisele zur Stelle und so gewann am Ende völlig verdient der F.C. Hansa Rostock II das Spiel mit 0:3.

So muss der FCM Schwerin eine empfindliche Heimniederlage hinnehmen und bekommt einen Dämpfer im Kampf um den Klassenerhalt. Jetzt gilt es im „April der Wahrheit“ und dem strammen Spielprogramm wieder in die Erfolgsspur zurück zu finden. Mit der richtigen Einstellung und einer geschlossenen Mannschaftsleistung können die nötigen Punkte zum Klassenerhalt eingefahren werden. Schon am kommenden Montag, geht es für den FC Mecklenburg Schwerin zum FC Anker Wismar zum nächsten MV-Derby.

FCM: Ellenschläger – Harada, Popov, Gorkow, Henschke – Cygankov, Barka Hemgard (70. Zotke), Kaminski (70. Bohmann), Witkowski, Pataman – Orth (72. Leu)

Autor: Carsten Darsow

Foto: Sebastian Ahrens