Spielberichte

Aktuelle Spielberichte auf einen Blick

FCM kommt mit leeren Händen zurück

Eine gute Halbzeit reicht eben nicht aus um etwas Zählbares aus dem Havelland mitzunehmen. Stark Ersatzgeschwächt fuhren die Schweriner zum Brandenburger SC Süd 05. Sogar so, dass sich kurzerhand Cheftrainer Enrico Neitzel das FCM Dress überzog um im Falle des Falles einspringen zu können. Außerdem positiv zu erwähnen ist auch, dass Innenverteidiger Hristian Popov nach 7 1/2 monatiger Verletzungspause wieder im Kader stand und auf der Ersatzbank Platz nahm.

Der FCM begann druckvoll und hatte durch die erste Aktion auch gleich einen Eckball erzwungen, der aber keine Torgefahr ausstrahlte. Auf dem kleinen Rasenplatz des BSC entwickelte sich ein Spiel mit Chancen auf beiden Seiten, jedoch verfehlten BSC Kapitän Görrisch als auch FCM Kapitän Kaminski die Chance zur Führung. Letzterer versuchte es Volley nach einer Patamanflanke, doch der Schuss ging knapp vorbei. Fünf Minuten später gab es einen Elfmeter für die Brandenburger. Ein Gegner legt den Ball an Schilling vorbei und läuft dann in unseren Verteidiger. Schilling kann sich nun mal nicht in Luft auflösen, daher eher eine fragwürdige Entscheidung. FCM Torhüter Max Böttcher, der heute für seine herausragenden Leistungen im Pokalspiel eine Woche zuvor, den Vorzug bekam, konnte den geschossen Elfmeter von Görrisch parieren, den Ball jedoch nicht festhalten. Der eingelaufene Szymanski hatte nun keine Mühe mehr den Ball ins leere Tor zu schieben. 1:0 für den BSC. Unbeeindruckt davon, haben die Schweriner die Antwort parat. Nach einem Eckball stand der FCM-Kapitän diesmal goldrichtig und brachte das Spielgerät zum 1:1 Ausgleich über die Linie.
Dass der Platz wirklich klein war beschreibt folgende Szene. Böttchers Abschlag wird minimal verlängert und der gegnerische Torhüter konnte den Ball gerade so zur Ecke leiten. Leider brachte diese keine Torgefahr und so ging es mit dem Unentschieden in die Pause.

In der zweiten Hälfte ließen die Schweriner Ihre Tugenden wohl in der Kabine. Viele Zweikämpfe gingen verloren oder man ging sie gar nicht erst ein. Anders auf der Gegenseite. Der BSC viel wacher und energischer am Ball. So war es eigentlich nur eine Frage der Zeit bis Brandenburg in Führung geht. Das ließ auch nicht lange auf sich warten. Nachdem Jaskola und Jordanov scheiterten war der zur Halbzeit eingewechselte Kohlmann zur Stelle und konnte mit seinem Schuss aus gut 16 Metern Böttcher überwinden. Nun wurde der FCM zwar wieder etwas wacher, jedoch konnten Sato und Pataman aus guten Einschussmöglichkeiten kein Kapital schlagen. Und so war es Froelian, der in der 82. Minute den Deckel mit dem 3:1 drauf machte. Pataman hatte zwar noch einmal die Möglichkeit zum Anschluss, aber auch diese verpuffte auf dem Werner-Seelenbinder Sportplatz.

So, fährt der FCM wieder mit leeren Händen nach Hause. So langsam sollten die Alarmglocken läuten und die Mannschaft auch diesen Abstiegskampf annehmen. Nur mit der richtigen Einstellung und einer geschlossenen Teamleistung kann man es am kommenden Samstag besser machen. Dann empfangen die Schweriner im heimischen Sportpark Lankow, den SV Lichtenberg 47. Anpfiff ist 13.00Uhr

FCM: Böttcher – Studier, Schilling, Harada, Zotke – Kaminski, Bohmann – Sato, Cygankov (83. Baumann), Pataman – Henschke (65.Leu)

T.F.: Carsten Darsow